Dresden-Fahrt 2012 ein gro├čer antifaschistischer Erfolg

Morgens, halb Fünf in Deutschland. Nein, da kamen wir nicht gerade taumelnd von einer Party nach Hause, wir standen an der O2-World und warteten auf die Abfahrt nach Dresden.

┬áZwar gab es dieses mal keine Nazis zu blockieren. Aber mit einer kraftvollen Demonstration am 18. Februar mit ├╝ber 10.000 (!) Antifaschistinnen und Antifaschisten haben wir den Zust├Ąnden der „S├Ąchsischen Demokratie“ den Kampf angesagt. Das ist eine Demokratie, die BlockiererInnen des letzten Jahres Prozesse aufbrummte nur, weil sie eine Fahne oder Megaphon trugen. Das ist eine Demokratie, die antifaschistische Arbeit kriminalisiert.

Hoffentlich wurde damit ein Exempel statuiert, welches den┬áj├Ąhrlichen Naziaufmarsch┬áin Dresden und damit schlie├člich auch den┬áBlockadebesuch ├╝berfl├╝ssig macht. Allen TeilnehmerInnen und OrganisatorInnen sei an dieser Stelle herzlich gedankt.

 ALERTA! ALERTA! ANTIFASCISTA!

(Bildquelle: http://www.flickr.com/photos/76936137@N06/sets/72157629371955231/)