Mahnwache in Siemensstadt

Mit einer zwölfstündigen Mahnwache demonstrierten die Siemens-Dynamowerker*innen und die Mitarbeiter*innen von LEDVANCE (ehemals Osram) dass sie gemeinsam mit ihren Betriebsräten und den Vertrauensleuten für ihre Arbeitsplätze in Spandau kämpfen werden.

Roman Krüger, Vorsitzender der Jusos Spandau, sagte dazu: „Gemeinsam mit dem Bundestagsabgeordneten Swen Schulz stehen die AfA [Arbeitsgemeinschaft für Arbeitnehmerfragen] und die Jusos Spandau an der Seite der Kolleginnen und Kollegen bei Siemens und LEDVANCE. Es ist für uns ein wichtiges Ziel Industriestandorte in Spandau und Berlin zu erhalten.

Der Spandauer Bundestagsabgeordnete Swen Schulz (SPD) stellte klar, dass öffentliche Fördergelder nicht an Arbeitgeber vergeben werden können, wenn diese systematisch Arbeitsplätze in Deutschland abbauen und verlagern, statt mit den Belegschaften, den Gewerkschaften und der Politik vor Ort alternative Konzepte aufgreifen.

Swen Schulz hält eine Rede auf der Mahnwache der Arbeiter*innen beim Siemens Dynamowerk und LEDVANCE.
Swen Schulz (SPD) bei seiner Rede

Eine Verlagerung von Arbeitsplätzen zur Profitsteigerung und auf Kosten der Menschen darf nicht zum normalen Gebahren der Wirtschaft werden. Wir Jusos Spandau stehen auch weiterhin gemeinsam mit den Genoss*innen der AfA sowie den Kolleg*innen der Gewerkschaften an der Seite der Arbeiter*innen und Angestellten von Siemens sowie LEDVANCE und setzen uns für den Erhalt der Arbeitsplätze in Berlin und Spandau ein.

Zur Petition gegen die Schließung des Siemens-Dynamowerk gelangt ihr hier.